Wie kalkuliert man die Kosten eines Webprojektes?

Die Frage stelle ich mir als Freiberufler nicht nur selbst immer wieder bzw. muss meine Kalkulation gegenüber meinen Kunden rechtfertigen, sondern werde dies auch immer wieder von Schülern gefragt. Nach einiger Recherche vor wenigen Tagen (mit teilweise haarsträubenden Rechenbeispielen zwischen 150€ und 10.000€ für eine WordPress-Site inklusive Design, Hardening, SEO, Barrierearmut etc. und teils übelsten Referenzen in jeder Preiskategorie) bin ich dann über den Webkalkulator gestolpert.

Hier werden zum geplanten Projekt X Informationen abgefragt, auf Basis derer dann die Kalkulation stattfindet. Einziges Manko: Die Einzelpositionen und Berechnungsgrundlagen wie kalkulierte Manntage werden leider nicht aufgeführt. Ansonsten geht die Kalkulation mit meiner eigenen Rechnung meist ziemlich d´accord!

Thomas A. Reinert
Freelancer, MediaDesign, CEO TARThemes.com bei TAR MediaDesign
Thomas ist (hauptsächlich) Frontend-Entwickler auf Basis von HTML5, CSS3 und jQuery. Nach insgesamt 35 Jahren Programmiererfahrung, 20 davon als Webentwickler und knapp 10 Jahren Wordpress hat er einen guten Einblick in das Backend, die Theme- sowie Plugin-Programmierung und individuelle Anpassungen an die jeweiligen Projektvoraussetzungen. Zusätzlich unterrichtet er als freier Dozent in der Berufsbildung und ist seit 2013 im Prüfungsausschuss der IHK Köln für "Mediengestalter Digital und Print, Fachrichtung Digital" tätig.

4 Kommentare zu “Wie kalkuliert man die Kosten eines Webprojektes?

  1. Guten Tag. Auf Basis des errechneten Preises, des deklarierten Honorarsatzes und des durschnittlichen Honorarsatzes im betreffenden Marktsegment werden die Aufwand-Stunden hochgerechnet. Diese Berechnung ist Teil des Webkalkulator-Ergebnisses. Viele Grüsse.

    1. Hallo Rudolf! Danke für die Info!
      Als persönliches Feedback: Ich fände es trotzdem super, wenn die einzelnen Beträge nebenstehend aufgeführt wären. So ergibt sich da auf den ersten Blick weder für den Kunden, noch für „Anfänger“ im Webbereich eine besonders hohe Transparenz für die Einzelposten. Sonst wirklich ein tolles Projekt, weiter so!

  2. Hallo Thomas.
    Das geht leider nicht. Das hängt zusammen, wie der Kalkulator die Projekte berechnet. Nämlich nicht auf Basis eines Pflichtenhefts, das die einzelnen Posten zusammenrechnet, sondern als Einschätzung des Anforderungsgrads des Gesamtprojekts. Die Bewertung der Einzelteile wäre reine Spekulation oder im besten Fall eine Hochrechnung. Dennoch: Hinweise zum (Markt-)Wert die Einzelposten, findet man in der Rubrik Kostenfaktoren. Viele Grüsse Rudolf Bösiger

Comments are closed.